Schwanthalerstr. 17 · 80336 München   089 59 22 24      praxis@dr-leitenstorfer.de

Parodontologie

Parodontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates. Neben Karies ist die Parodontitis die zweite große Mundkrankheit. Sie wurde früher oft als Parodontose bezeichnet. Verursacht wird die Parodontitis durch Bakterien und die damit einhergehende Entzündungsreaktion des Körpers.

Durch diese chronische Entzündung wird der Kieferknochen zerstört, wodurch es bei fortgeschrittener Erkrankung zu Zahnverlust kommt. Seltene Formen der Parodontitis führen unbehandelt schon bei jungen Erwachsenen zu Zahnverlust. In den meisten Fällen tritt dieser erst später auf, wenn die Parodontitis nicht erkannt und behandelt wird.

Eine Parodontitis beginnt immer mit einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis).

Aus der Gingivitis kann sich eine Parodontitis entwickeln, ohne dass der Patient deutliche Anzeichen davon wahrnimmt. Außer gelegentlich blutendem Zahnfleisch treten eventuell Mundgeruch, Änderung der Zahnstellung, länger werdende und gelockerte Zähne, sowie gelegentlich Schmerzen auf.

Wird die Entzündung nicht gestoppt, kann sie auf den Kieferknochen übergreifen und schubweise zu dessen Abbau führen. Es kommt zum Zahnverlust. Parodontitis ist die häufigste Ursache für Zahnverlust mit all seinen Konsequenzen.

Weitere Folgen einer unbehandelten Parodontitis können ein erhöhtes Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft ( Frühgeburten und niedriges Geburtsgewicht) sowie ein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen und Diabetes sein.

Parodontitis ist eine chronische Erkrankung, die den Patienten ein Leben lang begleitet.

Entzündungen des Zahnhalteapparates sind allerdings nicht schicksalhaft. Sie können durch richtige und gründliche Mundhygiene, ergänzt durch professionelle Betreuung, der Entstehung von Gingivitis und Parodontitis vorbeugen.

Leistungsspektrum Parodontologie in unserer Praxis

  • Keimbestimmung
  • Individuelle Vorbehandlung / Prophylaxe
  • schonende Parodontitisbehandlung mit speziellen Ultraschallinstrumenten
  • Therapie mit Emdogain
  • Therapie mit Periochip
  • Therapie mit Elyzol
  • Zusammenarbeit mit Fachzahnärzten für Parodontologie
  • Rezessionsdeckung
  • Individuelle Nachbehandlung / Prophylaxe
  • Erinnerungsservice auf Wunsch alle drei bis sechs Monate